Die Ursprünge von Kork

KORK IST EIN MATERIAL MIT EINER LANGEN GESCHICHTE UND WIRD ZUNEHMEND IMMER HÄUFIGER VERWENDET.
NATÜRLICH, ORGANISCH, ERNEUERBAR, BIOLOGISCH ABBAUBAR UND ZU 100 % RECYCELBAR.

WAS IST KORK?

Kork ist die Rinde der Korkeiche (Quercus suber). Jedes Jahr wächst eine neue Gewebeschicht (das sog. Periderm), die aus Ringen besteht, die von innen nach außen über die älteren Schichten wachsen und so diese Rinde bilden. Der Hauptbestandteil von Kork ist Suberin.

WO BEFINDEN SICH KORKEICHEN?

Die mediterrane Korkeiche ist ein mittelgroßer, immergrüner Baum, der in Europa und Nordafrika heimisch ist.

SEIT WANN WIRD KORK VERWENDET?

Die frühesten Erwähnungen stammen aus dem Jahr 3000 v. Chr. in China, wo es für Fischereigeräte verwendet wurde. Aber auch die Ägypter, Babylonier, Assyrer, Phönizier und Perser kannten bereits seine einzigartigen Eigenschaften. In der griechisch-römischen Antike wurde es häufig für den Bau von Bojen verschiedener Art, Bienenkörben und als Sohle für Frauenschuhe verwendet.

WO WIRD KORK HERGESTELLT?

Die weltweite Korkproduktion beträgt etwa 340.000 Tonnen, wovon 61 % auf Portugal, 30 % auf Spanien und 6 % auf Italien entfallen. Der spanische Korksektor konzentriert sich hauptsächlich auf die drei autonomen Gemeinschaften Andalusien, Extremadura und Katalonien. Es gibt etwa 150 Unternehmen, die insgesamt rund 2.000 Arbeitnehmer beschäftigen.

WIE WIRD KORK HERGESTELLT?

Zur Gewinnung von Kork wird die Rinde der Korkeiche entfernt, in der dieser Rohstoff vorkommt. Nach dem Entfernen der Rinde muss der Baum einige Jahre „ruhen“, bis die Rinde erneut entfernt werden kann; dies geschieht hauptsächlich aus zwei Gründen. Zum einen, weil die Qualität der Rinde im Folgejahr nicht dieselbe ist wie bei der ersten Ernte. Und zum anderen, um eine Erschöpfung der Korkproduktion des Baumes zu vermeiden.

IST ES UMWELTFREUNDLICH, KORK ZU VERWENDEN?

Die Korkindustrie fördert eine umweltfreundliche Wirtschaftstätigkeit, die für ein natürliches, ökologisches, erneuerbares, recycelbares und biologisch abbaubares Produkt auf den Weltmarkt sorgt: KORK. Eine Garantie für die Zukunft und das Überleben der Korkeichenwälder, sowie ein Beispiel für nachhaltige Wirtschaft. Die Herstellung von Kork verursacht keine Verschmutzung oder Schädigung des Ökosystems, da er durch Entrinden gewonnen wird, also ohne dass Bäume gefällt werden. Nach der Korkernte beginnt innerhalb weniger Stunden wieder der natürliche Zyklus der Korkeiche, die ihre Rinde, den Kork, regeneriert. Der ökologische Wert von Kork wurde von einigen renommierten internationalen Organisationen wie WWF/Adena (www.wwf.es) anerkannt.

WELCHE ROLLE SPIELT DIE KORKEICHE IM ÖKOSYSTEM?

Korkeichenwälder beherbergen einige der emblematischsten Tierarten des Mittelmeerraums, wie den Kaiseradler, den Schwarzstorch und den iberischen Luchs. Die Erhaltung von Korkeichenwäldern verringert die Brandgefahr, da die Korkeiche durch die sie umschließende Korkschicht und ihre schnelle Ausschlagsfähigkeit sehr feuerbeständig ist. Dank der Fähigkeit der Korkeiche, den Boden in ihren Wurzeln zurückzuhalten und gleichzeitig heftige Regenfälle mit ihrer Krone zu bremsen, verringert sie den Wasserabfluss und verhindert Bodenerosion, sodass sie auch dazu beträgt, die Wüstenbildung zu bremsen. Ihre korrekte Bewirtschaftung bietet zudem Schutz vor dem Klimawandel. Aufgrund der langen Lebensdauer von Kork bleibt CO2 lange Zeit in Korkprodukten eingelagert.

WAS SIND DIE EIGENSCHAFTEN VON KORK?

Kork ist ein Naturprodukt, das Jahrhunderte an Evolution widerspiegelt, sodass Kork Eigenschaften aufweist, die von keinem anderen synthetischen Produkt erreicht werden. Leichtigkeit: Kork hat eine Dichte zwischen 0,12 und 0,25. Je niedriger sie ist, desto höher ist die Qualität des Korks. Dichtigkeit: Kork ist dank des darin enthaltenen Suberins und des Wachses nahezu undurchlässig, jedoch nicht vollständig, da er aufgrund des Gasgehalts der Zellen einen langsamen Gasfluss zulässt. Haftung: Kork hat einen hohen Reibungskoeffizienten, was darauf zurückzuführen ist, dass die auf seiner Schnittfläche vorhandenen Hohlräume, die sog. Lentizellen oder Korkporen, bei Kontakt mit einer glatten Oberfläche wie Saugnäpfe wirken. Komprimierbarkeit und Elastizität: Kork ist der einzige feste Körper, der die Eigenschaft hat, ohne seitliche Ausdehnung zusammengedrückt werden zu können. Darüber hinaus gewinnt er 24 Stunden nach der Druckeinwirkung bis zu 85 % seines ursprünglichen Volumens zurück; dadurch erreicht er auch eine höhere Verschleißfestigkeit.

Kliusolutions © 2022 dpto. MKT